Archiv für Juli 2010

Tim Beasley-Murray – Mikhail Bakhtin and Walter Benjamin: Experience and Form (2007)

This first comparative study of philosophers and literary theorists Mikhail Bakhtin and Walter Benjamin examines the relationship between the experience of the modern world and the forms that we use to make sense of that experience. Analyzing their views on art, habit, tradition, and language, this comparative study results in a radical reconsideration of received views about thinkers as well as in a reconsideration of the modernity that Bakhtin and Benjamin lived in and that we continue to inhabit now.

Download.

Kenneth Goldsmith sings Walter Benjamin.

Didn‘t listen to it yet. Thanx to Schahed for it.
Link.

Religionskritik / Begriff der Geschichte – 2 Vortraege.

Einen in­ter­es­san­ten Vor­trag zur Re­li­gi­ons­kri­tik nach Wal­ter Ben­ja­min hielt Mark Schu­ma­cher in der Reihe Re­li­gi­ons­kri­tik als Herr­schafts­kri­tik des Ro­sa-​Lu­xem­burg-​Clubs an der Uni Ham­burg.

Down­load: Ori­gi­nal bei FRN
(mp3, mono, 64 kBit/s; 28,9 MB) oder hier (48 kBit/s; 21,7 MB)

An­kün­di­gungs­text:

Re­li­gi­on und Ka­pi­ta­lis­mus kom­men, als Vater und Sohn oder als feind­li­che Brü­der, of­fen­sicht­lich ganz gut mit­ein­an­der aus. Die Hoff­nung, der Ka­pi­ta­lis­mus würde we­nigs­tens sä­ku­la­re Ver­hält­nis­se schaf­fen, wird all­täg­lich ent­täuscht. „Alles Ste­hen­de und Stän­di­sche ver­dampft, alles Hei­li­ge wird ent­weiht“, hieß es im Kom­mu­nis­ti­schen Ma­ni­fest – ja, und doch steht die Re­li­gi­on wie­der vor der Tür, als Busi­ness, als Li­fes­tyle, als Fun­da­men­ta­lis­mus. Laut Ben­ja­min ist der Ka­pi­ta­lis­mus selbst „eine reine Kult­re­li­gi­on, viel­leicht die ex­trems­te, die es je ge­ge­ben hat“. In der Krise wird der ganz nor­ma­le Wahn­sinn be­son­ders au­gen­fäl­lig. Denn es be­deu­tet, not­wen­dig fe­ti­schis­tisch jeden Tag Waren zu tau­schen und die Selbst­be­we­gung der Dinge vor­an­zu­trei­ben. Was sind an­ge­sichts die­ser Kon­stel­la­tio­nen von Busi­ness und Wahn­sinn Fra­gen einer Re­li­gi­ons-​ als Ka­pi­ta­lis­mus­kri­tik? Einer Kri­tik, die weder re­li­giö­se Struk­tu­ren nach­bas­telt, weil sie sich vor­schnell drü­ber­hin­aus wähnt, noch das Ver­spre­chen auf grund­le­gend an­de­re Ver­hält­nis­se kas­siert?

Ein kur­zer ein­füh­ren­der Vor­trag von An­selm Gram­schna­bel (schö­nes Pseud­onym!), as­so­zi­iert in der über­re­gio­na­len kom­mu­nis­ti­schen Grup­pe Sur­pas­ser, zum Ge­schichts­ver­ständ­nis Wal­ter Ben­ja­mins.

Down­load: via archive.org (35 + 50 MB) oder via MF, nach­be­ar­bei­tet, also lau­ter und klei­ner bei un­ver­min­der­ter Klang­qua­li­tät: Vortrag (38 min), Diskussion (55 min) (11 + 16 MB)

Vielen Dank an das Audioarchiv audioarchiv.blogsport.de.

2010.

Haven‘t updated the blog in a while. Looking at the referers and (unmoderated) comments there’s obviously still interest in the blog. So i‘ll add the links people sent me as well as some other things i came across myself soon. Thank You!